Dem Ersten Weltkrieg auf der Spur - Geocaching in Dahlem

Kewpie mit Pickelhaub © SMB
Kewpie mit Pickelhaub © SMB

Die Geocaching-Tour wurde vom Museum Europäischer Kulturen und dem Volksbund  Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. im Rahmen der Ausstellung „Der gefühlte Krieg“ entwickelt (27. Juni 2014 bis 30. August 2015). In der Ausstellung geht es um die verschiedenen gesteigerten Emotionen im Krieg.

 

Geocaching ist eine Art Schnitzeljagd mit GPS-Koordinaten. In 4 verschiedenen Touren werden Orte des Ersten Weltkriegs in Dahlem aufgespürt. Mit dem Smartphone und Google Maps, oder einem GPS-Gerät, kann man sich auf die Suche begeben. Mit jedem Cache erhält man einen QR-Code, der mit dem Smartphone eingelesen wird* und verschiedene Informationen über die Geschichte eines bestimmten Ortes oder einer Person und Aufgaben anzeigt. Diese müssen gelöst werden, um zum nächsten Standort zu gelangen. An der Information der Museen Dahlem, Arnimallee 25, sind Umschläge mit Hilfestellungen zum Suchen erhältlich. Diese müssen am Ende der Tour wieder abgegeben werden.

 

Viel Spaß beim Rätseln, Suchen und Finden!

 

*hierzu muss vorab eine App heruntergeladen werden, das Smartphone muss über einen Internetzugang verfügen

 

 

Die Touren:

1) Vaterlandsliebe, Tod und Kriegerehrung | Anfangskoordinate: N 52 27.553 | E 013 16.817

2) Kriegsfreiwillige und Kriegsversehrte | Anfangskoordinate: N 52 27.561 | E 013 16.793

3) Verlust und Pazifismus | Anfangskoordinate: N 52 27.497 | E 013 17.447

4) Krieg und Wissenschaft | Anfangskoordinate: N 52 26.838 | E 013 16.707                   

 

Geocaching für Gruppen:


Projekttag mit Geocaching und Ausstellungsgespräch: Dauer ca. 3 bis 4 Stunden, 45 €

Treffpunkt: Museum Europäischer Kulturen, Arnimallee 25, 14195 Berlin

 

Anmeldung für Schulklassen und Gruppen, weitere Information:

Bildung, Vermittlung, Besucherdienste, Staatliche Museen zu Berlin

Tel.: 266 42 4242 (Mo - Fr: 9 - 16 Uhr)

E-Mail: service@smb.museum